Business Updates - Economic News and Analysis - Exchange Rates - Market Analysis - News on Monetary and Trade Policies - www.jr-skye.com

Dänemark

"Von Padborg nach Lundsbjerg und von Skaerbaek nach Römö. Von Fanö nach Vejle und von Aarhus nach Hobro. Von Silkeborg nach Viborg und über Farsö nach Aalborg. Von Hjörring nach Hirtshals (Achtung: Norwegen!) und von Stavanger (N) zurück nach Skagen".

Alternativ: "Von Kolding nach Odense und von Nyborg nach Sjaelland. Von Roskilde nach Kopenhagen und von Saltholm nach Malmö (S)".

Das Einfallstor: von Sylt nach Römö (Havneby, links - nicht nur über Jul/Weihnachten) oder von Süderlügum nach Tönder. Von Stavanger oder Kristiansand (beide Norwegen) nach Hitrshals oder von Malmö (Schweden) nach Kopenhagen...
Das Einfallstor: von Sylt nach Römö (Havneby, links - nicht nur über Jul/Weihnachten) oder von Süderlügum nach Tönder. Von Stavanger oder Kristiansand (beide Norwegen) nach Hitrshals oder von Malmö (Schweden) nach Kopenhagen...
Aus meinem Social-Media-Feed (über 800.000 Tsd. Impressionen): "Here I meditate at Tornby Dyssen* (3.500 BC) - #Denmark #megalith #prehistoriy." * = ...die ältesten erhaltenen Dolmen Nord-Dänemarks, östlich von Lönstrup, 7 km südlich von Hirtshals...
Aus meinem Social-Media-Feed (über 800.000 Tsd. Impressionen): "Here I meditate at Tornby Dyssen* (3.500 BC) - #Denmark #megalith #prehistoriy." * = ...die ältesten erhaltenen Dolmen Nord-Dänemarks, östlich von Lönstrup, 7 km südlich von Hirtshals...
Tornby Dyssen, Vendsyssel-Thy - 3.500 v. Chr.!
Tornby Dyssen, Vendsyssel-Thy - 3.500 v. Chr.!

Tornby Dyssen (3.500 - 2.800 v. Chr.). Mehr zu dieser jungsteinzeitlichen Anlage, an dessen Fuß ich gleich zwei valentinische* Lesestunden einlegte, siehe weiter unten... 

 

...stets mit vollem Reservekanister:

Dänemark gehört zu den von mir - neben Frankreich/Schweiz und Singapur (als Staatstaat) - am meisten besuchten Ländern dieser Welt. Mehrfach pro Jahr, auch im Rahmen von Kurztrips über verlängerte Wochenenden, begebe ich mich von Frankfurt aus in den Norden - meistens (in weiblicher Begleitung) an den breitesten Sandstrand Europas (Römö). Weitere Ziele, deren Annäherung etwas mehr Zeit erfordern: Skagen als nördlichste Stadt Dänemarks (hier vereinen sich an der Grenen genannten Sand-Landzunge der Skagen Odde - mit 30 Kilometern Ausdehnung von Hirtshals bis Frederikshavn eine der größten atlantischen Landzungen, die ich je durchstreift habe - Nord- und Ostsee), die Insel Fanö, aber auch Aalborg mit Lindholm Höje (Gräberfeld mit 682 Gräbern aus der Eisen- und Wikingerzeit), Jelling (eine der archäologisch interessantesten Terrains Dänemarks), Ribe (die älteste Stadt des Königreichs), Vejle, das kleine bzw. große Egtved (Das Mädchen von Egtved), Hobro (mit der für mich schönsten Kirche Dänemarks), Roskilde (Kathedrale), Christiansfeld, Helsingör, Odense, Randers, Viborg, Roskilde, Helsingör, Horsens, Kalundborg, Kopenhagen, Hirtshals im Nordosten mit seinem Fähranleger, der mich gelegentlich nach Norwegen (Kristiansand) transportiert und Tönder (eine Grenzstadt, mit der ich eine - zwischen den Zeilen näher beschriebene - Festivalität verbinde). Und einige weitere Städte und Dörfer, vor allem an der westlichen Nordseeküste...   

...checking out Skagen, Denmark's northernmost town (east coast of the Skagen Odde between the North Sea and the straits of Denmark (57° 43′ 19″ N, 10° 35′ 7″ E)!
...checking out Skagen, Denmark's northernmost town (east coast of the Skagen Odde between the North Sea and the straits of Denmark (57° 43′ 19″ N, 10° 35′ 7″ E)!
Lakolk/Römö im Winter (55° 8′ 22″ N, 8° 29′ 38″ E) - mit Blick in Richtung Grönland. Irgendwo dazwischen: Die Shetlands, Färör und Island...
Lakolk/Römö im Winter (55° 8′ 22″ N, 8° 29′ 38″ E) - mit Blick in Richtung Grönland. Irgendwo dazwischen: Die Shetlands, Färör und Island...
Mit einem meiner Sportwagen über den breitestend Sandstrand Europas bis zum Atlantik, hier - wieder in weiblicher Begleitung - über Weihnachten auf Römö...
Mit einem meiner Sportwagen über den breitestend Sandstrand Europas bis zum Atlantik, hier - wieder in weiblicher Begleitung - über Weihnachten auf Römö...

Mehr zu meiner mehrfach pro Jahr besuchten Insel "Römö" - siehe weiter unten!

 

Notizen aus meinem privaten Reisekatalog: "Dänemark hat so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, daß während meiner Reisen regelmäßig weder a) Navigationsgerät noch b) Kartenmaterial zum Auffinden jener vollumfänglich Hilfestellung leisten konnten. Zahlreiche Kuriositäten, die - immer wieder etwas überraschend - abseits des Weges in den dänischen Himmel aufragen*, waren und sind zum Teil so versteckt positioniert, daß ich erst im Laufe zahlreicher Reisejahre die offensichtlichsten als besucht markieren konnte (z.B. Tornby Dyssen, 3.500 v. Chr., siehe unten). Die weiter oben angesprochenen, zum Teil versteckt liegenden Highlights, nach meinem empfinden zumeist die größten Sehenswürdigkeiten, nahmen im Laufe der Zeit in ihrer Zahl jedoch eher zu, als daß ich sie in überschaubarem Rahmen als tatsächlich bereist hätte markieren können." * = vor Ort jedoch stets wohlorganisiert vorgefunden! 

Das Mädchen von Egtved (um 1.370 v. Chr.) - eine der besterhaltenen Funde aus der Bronzezeit in Europa. Mehr zu meinem Rendezvous in der Vejle Kommune: bitte nach unten scrollen!
Das Mädchen von Egtved (um 1.370 v. Chr.) - eine der besterhaltenen Funde aus der Bronzezeit in Europa. Mehr zu meinem Rendezvous in der Vejle Kommune: bitte nach unten scrollen!
"Two of the most significant stones in Europe: Runestones of UNESCO World Heritage Site JELLING #Denmark."
"Two of the most significant stones in Europe: Runestones of UNESCO World Heritage Site JELLING #Denmark."

UNESCO-Weltkulturerbe Jelling (oben): hier befinde ich mich zwischen den beiden wichtigsten Steinen Dänemarks - Runensteine von Jelling ("Taufstein Dänemarks", links und "Kleiner Jellingstein", rechts). 

 

Runestone of Harald Bluetooth (left, "wireless technology standard for exchanging data over short distances" - yes that's the source!): "ᚼᛅᚱᛅᛚᛏᚱ ᛬ ᚴᚢᚾᚢᚴᛦ ᛬ ᛒᛅᚦ ᛬ ᚴᛅᚢᚱᚢᛅ ᚴᚢᛒᛚ ᛬ ᚦᛅᚢᛋᛁ ᛬ ᛅᚠᛏ ᛬ ᚴᚢᚱᛘ ᚠᛅᚦᚢᚱ ᛋᛁᚾ  ᛅᚢᚴ ᛅᚠᛏ ᛬ ᚦᚭᚢᚱᚢᛁ ᛬ ᛘᚢᚦᚢᚱ ᛬ ᛋᛁᚾᛅ ᛬ ᛋᛅ ᚼᛅᚱᛅᛚᛏᚱ (᛬) ᛁᛅᛋ ᛬ ᛋᚭᛦ ᛫ ᚢᛅᚾ ᛫ ᛏᛅᚾᛘᛅᚢᚱᚴ."

"Haraldr konungr bað gǫrva kumbl þausi aft Gorm faður sinn auk aft Þórví móður sína. Sá Haraldr es sér vann Danmǫrk alla auk Norveg auk dani gærði kristna.;"

("King Haraldr ordered this monument made in memory of Gormr, his father, and in memory of Thyrvé, his mother; that Haraldr who won for himself all of Denmark and Norway and made the Danes Christian."

 

Runestone of Gorm (right): "᛬ ᚴᚢᚱᛘᛦ ᛬ ᚴᚢᚾᚢᚴᛦ ᛬ ᛬ ᚴ(ᛅᚱ)ᚦᛁ ᛬ ᚴᚢᛒᛚ ᛬ ᚦᚢᛋᛁ ᛬ ᛬ ᛅ(ᚠᛏ) ᛬ ᚦᚢᚱᚢᛁ ᛬ ᚴᚢᚾᚢ."

": kurmʀ : kunukʀ : k(ar)þi : kubl : þusi : : a(ft) : þurui : kunu."

"King Gormr made this monument in memory of Thyrvé, his wife, Denmark's adornment."

  

2000 eröffnet, 2015 modernisiert und wiedereröffnet: Geschichts-und Erlebniszentrum „Kongernes Jelling“ (Jelling der Könige). Nahezu perfekt digitalisiert, eines der beiden  sehenswertesten Museen Dänemarks. Zu einem unglaublichen Eintrittspreis von 0 Kronen! Mehr Informationen weiter unten...

„Kongernes Jelling“ - gelungene Digitalisierung!
„Kongernes Jelling“ - gelungene Digitalisierung!
"This #Lighthouse sinks into sand: spectacular Rubjerg Knude, #NorthCoast of #Denmark (57´26′56´N9´46´28´E)/this lighthouse crashes between 2025-35 into the atlantic-o!"...
"This #Lighthouse sinks into sand: spectacular Rubjerg Knude, #NorthCoast of #Denmark (57´26′56´N9´46´28´E)/this lighthouse crashes between 2025-35 into the atlantic-o!"...
Rubjerg Knude, Nordküste Dänemark: die neuesten Prognosen ließen dieses Gebäude bereits 2020-23 in den Wellen des Atlantiks versinken. Nun die Wende: Das Gemäuer wird um 80 Meter in Richtung Landesinnere versetzt!
Rubjerg Knude, Nordküste Dänemark: die neuesten Prognosen ließen dieses Gebäude bereits 2020-23 in den Wellen des Atlantiks versinken. Nun die Wende: Das Gemäuer wird um 80 Meter in Richtung Landesinnere versetzt!
Grenen – "The Northern Tip of Denmark"! An dieser Sand-Landzunge der Skagen Odde (mit 30 km Ausdehnung von Hirtshals bis Frederikshavn eine der größten Landzungen, die ich je durchstreift habe) branden Nord- und Ostsee an- bzw. ineinander...
Grenen – "The Northern Tip of Denmark"! An dieser Sand-Landzunge der Skagen Odde (mit 30 km Ausdehnung von Hirtshals bis Frederikshavn eine der größten Landzungen, die ich je durchstreift habe) branden Nord- und Ostsee an- bzw. ineinander...
Bereits weit im Norden Dänemarks: Das unglaubliche Eisenzeit- und Wikinger- Gräberfeld von Lindholm Höje bei Aalborg (400 - 1.000 n. Chr.). Für die 682 Gräber (davon 150 Schiffsformationen) solltet Ihr einen halben Tag Eurer Lebenszeit einplanen...
Bereits weit im Norden Dänemarks: Das unglaubliche Eisenzeit- und Wikinger- Gräberfeld von Lindholm Höje bei Aalborg (400 - 1.000 n. Chr.). Für die 682 Gräber (davon 150 Schiffsformationen) solltet Ihr einen halben Tag Eurer Lebenszeit einplanen...
"Never lose your Viking spirit! Major #Viking burial site Linholm Høje, Aalborg #Denmark. 682 Viking graves, 400-1050 AD. Visited this spectacular, historic ground last time 07/2018! @bostervang #nordic #IronAge #business #travel."
"Never lose your Viking spirit! Major #Viking burial site Linholm Høje, Aalborg #Denmark. 682 Viking graves, 400-1050 AD. Visited this spectacular, historic ground last time 07/2018! @bostervang #nordic #IronAge #business #travel."
"Der Mensch am Meer" (Mennesket ved Havet), Esbjerg - Pendant zu Abu Simbel, Buḥairat Nāṣir/EGY...
"Der Mensch am Meer" (Mennesket ved Havet), Esbjerg - Pendant zu Abu Simbel, Buḥairat Nāṣir/EGY...
Mannesket ved Havet...
Mannesket ved Havet...
"Trøjborg Slotsruin, Visby/Syddanmark im Dezember...inspired by E.A. Poe and H.P. Lovecraft  - next to Walt Whitman, the two biggest writers in US-History."
"Trøjborg Slotsruin, Visby/Syddanmark im Dezember...inspired by E.A. Poe and H.P. Lovecraft - next to Walt Whitman, the two biggest writers in US-History."
Baekke-Monument, Klebaek Höje: 2 Grabhügel (1.500 - 1.200 v.Chr.) und eine Schiffssetzung (1.000 n. Chr.). Auch die abgeschiedene Lage katapultiert diesen Ort in meine Top 10 der Dänemark-Highlights...
Baekke-Monument, Klebaek Höje: 2 Grabhügel (1.500 - 1.200 v.Chr.) und eine Schiffssetzung (1.000 n. Chr.). Auch die abgeschiedene Lage katapultiert diesen Ort in meine Top 10 der Dänemark-Highlights...
Auch Skagen, die nördlichste Stadt Dänemarks mit "Tilsandede Kirke" (die versandete Kirche) habe ich besucht...
Auch Skagen, die nördlichste Stadt Dänemarks mit "Tilsandede Kirke" (die versandete Kirche) habe ich besucht...

Das Mädchen von Egtved: möchtet Ihr das, was die junge Frau aus der Bronzezeit (1.400 v. Chr.) Euch aus Ihrer Epoche übermittelt hautnah nachempfinden, stehen Euch 2 Möglichkeiten offen - Ihr besucht das Nationalmuseum in Kopenhagen und (oder) das Original, das kleine Örtchen Egtved (19 Kilometer westlich von Vejle) mit Museum und rekonstruiertem Hügelgrab...letzteres eingebettet in einer für Dänemark untypisch waldreichen und fels-zerklüfteten, äußerst sehenswerten Natur-Landschaft. Mehr zur Egtved und dem weltberühmten Mädchen mit der bronzenen Gürtelscheibe lest Ihr in meinem Bericht (schließlich habe ich Egtved und das Dänische Nationalmuseum besucht) weiter unten...   

Rubjerg Knude, die riesige Wanderdüne an der Nordküste Dänemarks (eine der größten Wanderdünen Europas, zu finden zwischen Lönsterup und Lökken oder auf dem 1. Foto links) ist für mich eine der großen, offensichtlichen Attraktionen des Landes. Der Leuchtturm (Rubjerg Knude Fyr) wurde und wird vom ständig stark wehenden (die Verwehungen lassen Euch glauben, Ihr befändet Euch auf dem Mars) Dünensand verschluckt, ein irreales Spektakel. Wenn Ihr den Leuchtturm noch besuchen möchtet, solltet Ihr Euch beeilen, denn irgendwann zwischen 2025 und 2030 stürtzt das Bauwerk aufgrund des Küstenabbruchs (hohe Windgeschwindigkeiten, siehe im entsprechenden Bericht unten) ins offene Meer. 

 

 


Eine von unzähligen Sehenswürdigkeiten, auf die ich im Rahmen meiner umfangreichen Dänemark-Reisen gestoßen bin - und in keinem von mir gesichteten Reiseführer vermerkt sind. Wer erkennt dieses Gebäude?
Eine von unzähligen Sehenswürdigkeiten, auf die ich im Rahmen meiner umfangreichen Dänemark-Reisen gestoßen bin - und in keinem von mir gesichteten Reiseführer vermerkt sind. Wer erkennt dieses Gebäude?
Sönderstrand, Römö...
Sönderstrand, Römö...

Sönderstrand, der breiteste Sandstrand Europas (bis zu 3 Kilometer Ausdehnung) auf der dänischen Nordseeinsel Römö. Stets im Gepäck: Konventionelle Flug- und anspruchsvollere Lenkdrachen; erstgenannte werden ganz einfach an Ausrüstung oder Fahrwerk gepinnt, um sie stundenlang im - mehr oder weniger - starken Nordsee-Wind vor sich hin segeln zu lassen... 

 

The Founders Vision

Dänemarks Unternehmer, mein Favorit:

Sophus Falck (1864–1926), Gründer der „Falcks Redningskorps“ (1906) und heutiger „Falck A/S“ (mehrere zehntausend Beschäftigte in 31 Ländern). Falck war 1884 bei den Löscharbeiten des Großbrands auf Schloss Christiansborg im Einsatz, baute 1908 eine Klinik in Kopenhagen auf und etablierte in der Folgezeit seinen Feuerwehr-(ab 1922) und Rettungsdienst innerhalb der Stadtgrenzen Kopenhagens. 1907 setzte „Falcks Redningskorps“ übrigens den ersten Krankenwagen in gesamt Skandinavien ein! Ab 1919 expandierte das Unternehmen auf die Nachbarinsel Fünen, in den 1940er Jahren erfolgte eine  Angebotserweiterung (u.a. Flugrettung). Heute übernimmt die Firma im Auftrag von zwei Dritteln sämtlicher dänischer Kommunen (Auftraggeber sind auch Unternehmen) die Aufgaben von Feuerwehr und Rettungsdiensten.  

 

Römö

Gefühlt betrat ich die beiden Inselstrände Lakolk und Sönderstrand bereits einige tausende Male, verteilt auf unzählige Einzeltrips. Eine staufreie A7 vorausgesetzt - meine Lieblingsautobahn, da sie als längste Autobahn Deutschlands (und 2. längste Europas) die gesamte bundesrepublikanische Länderei von Nord nach Süd durchzieht - schaffe ich den Trip von Frankfurt aus (788 Kilometer) über Hannover/Hamburg in weniger als 4,5 Stunden. Fahrtechnisch die Besonderheit der süddänischen Insel Römö (nur etwa 600 permanente Einwohner): Der 9,2 Kilometer lange Römödaemningen (Römö-Damm), der das zügige - weil fährenlose - anlanden per eigenem Fahrzeug erst ermöglicht. Nur wenige Inseln in Europa, egal welcher Größe, bieten dem unbedarften Touristen diesen Überbrückungsservice!

Eintritt in die Strandsphäre von Lakolk an Heiligabend (bekanntlich am 24.12.): Diesen Part Römös passiere ich zu sämtlichen Jahreszeiten, vorzugsweise im Frühling und Herbst...
Eintritt in die Strandsphäre von Lakolk an Heiligabend (bekanntlich am 24.12.): Diesen Part Römös passiere ich zu sämtlichen Jahreszeiten, vorzugsweise im Frühling und Herbst...

Römö besuchte ich bereits ganz am Anfang meiner ausgedehnten Reiseaktivitäten, also im Kindesalter. Nach längere Abstinenz reaktivierte ich die immerhin exakt 788 Kilometer lange Fahrt (Startpunkt: Frankfurt, einfache Strecke, Endpunkt Ende des Römö-Damms am Welcome-Schild) vor vielen (sehr vielen) Jahren, um seitdem die Insel mehr oder weniger permanent zu bereisen. Hier der Eingang zum Strand von Lakolk im Dezember: Zu dieser Jahreszeit präsentiert sich dieser Sektor zumeist im abgebildeten Zustand, in den Seitenbereichen (links und rechts - wie von Geisterhand - optimal ausgeleuchtet) schafft Ihr es zumeist auch im tiefsten Winter bis zum Meer...   

 

In Gesamt-Dänemark habe ich beinahe ausschließlich in Ferienhäusern in Küstennähe gehaust - bis auf eine Übernachtungen in der Nähe der Fähre Hirtshals-Kristiansand /Dänemark-Norwegen, hier bezog ich aus Zeitgründen ein kleines Chalet auf dem Gelände von Lönstrup Camping/Hjoerring, in der Nähe des im Sand versinkenden, spektakulären Leuchtturms Rubjerg Knude (optimale, unkomplizierte  Übernachtung/dank an Hendrik, dem freundlichen Betreiber) sowie eine Übernachtung in einem Hotel in Vejle. Auch auf Römö sind eindeutig Ferienhäuser angesagt, das Angebot ist riesig: Kongsmark steht an der Spitze meiner angemieteten Behausungen, gefolgt von Bolilmark, Vesterhede, Österby und Kromose. Die Vermittlung teilen sich 4 große dänische Anbieter, mein - mit Abstand - am meisten im Anspruch genommenes Hotel-Vermittlungsportal Booking.com ist hier nicht vertreten.

 

Im April 2016 lud ich eine große Gruppe von Freuden und Bekannten auf die Insel, um 1 Woche lang eine private Feier zu zelebrieren. Zu dieser Festivität spendierte ich einige Ferienhäuser, die die Gesamtzahl meiner angemieteten Chalets auf Römö weiter in die Höhe schnellen ließ. Bei bestem Wetter konnte ich beinahe jedem dieser Besucher die besondere Faszination dieser Insel vermitteln. Wehrmutstropfen: die Öffnungszeiten des Kommandörgarden-Museums (Außenstelle des Dänischen Nationalmuseums) liegen zwischen Mai und Oktober!            

Immer wieder Römö. Während eines Sonnenuntergangs am Strandlimit, ein oft passiertes Schild und ein weiterer Sonnenuntergang - zuweilen in orientalischer Begleitung (näheres durch klicken des Fototrios)...

 


Der Ort Lakolk lag niemals im Zentrum meines Interesses: Zwar sind die Ferienhäuser hier in Strandnähe positioniert, liegen für meinen Geschmack jedoch durchgehend zu dicht an den Nachbarhäusern und zwar überwiegend ohne Sichtschutz wie Nadelbäume oder Buschwerk. Ein Plus der jener Chalets in weiter oben genannten Orten, allen voran jener in Kongsmark. Römö bedeutet für mich auch ungestörte Tage auf einem großen Naturgrundstück (zumeist über 1.000 Quadratmeter), eingefasst von Nadelbäumen wie Berg-, Wald- und Schwarzkiefern. Natürlich gibt bzw. gab es auch hier eine Ausnahme: im Süden der Insel, in der "Hauptstadt" Havneby, in der sich der Hafen mit der Fähre nach Sylt befindet (siehe weiter unten) wurden exklusive Ferienhaus-Apartments aus dem Boden gestampft (sogenannte Cubes), die ich jeweils 1 x für einen eigenen Aufenthalt und 1 x für Freunde (Aufenthalt jeweils eine Woche) spendierte (siehe ebenfalls weiter unten). Das für mich wichtige, ungestörte Insel-Feeling in freier Natur kam trotz aller Exklusivität nicht auf, daher blieben diese Fremdkörper am äußersten, südlichen Zipfel Römös eine Ausnahme.    

 

Direkt am Havnebyvey, der Inselhauptstraße in den Süden ab Kreuzung Römödaemningen (Römödamm): Sankt Clemens Kirke , Blick aus nördlicher Richtung und das kleine Feuerwehrhäuschen der "Römö Frivillige Brandvaren", 200 Meter südlich von St. Clemens Richtung Havneby...

Sankt Clemens Kirke , Havnebyvey - Blick aus nördlicher Richtung (links) und Behausung "Römö Frivillige Brandvaren"...
Sankt Clemens Kirke , Havnebyvey - Blick aus nördlicher Richtung (links) und Behausung "Römö Frivillige Brandvaren"...
Nordwest-Römö (Nörreland), östlich von Bolilmark - am Fuße des monumentalen "Höstbjerg" (19 Meter)...
Nordwest-Römö (Nörreland), östlich von Bolilmark - am Fuße des monumentalen "Höstbjerg" (19 Meter)...
Höjstberg Römö Heide Heidekraut Düne Dünen Nörreland Lakolk Bolilmark
Nordwest-Römö (Nörreland), zwischen Bolilmark und Lakolk bzw. "Juvre Sande". Links der monumentale "Höstbjerg (19 Meter), rechts mit Blickrichtung auf "Maerskhjorn La" (Priel in "Juvre Sande")...

Inselperspektive NORD, zwischen Römödaemningen und Lakolk, aber auch der Region um Bolilmark: Heidelandschaft, so weit das Auge reicht. Das Heidekraut hat sich wie ein Teppich über die flache Dünenlanschaft gelegt, aus der sich der Höstbjerg (links) mit 19 Metern monumental emporhebt...     

Zwei meiner Favoriten (unter anderem zu sehen: Lilith, meine orientalische Katze und weitere jener zahlreichen Ferienhäuser, die ich auf Römö angemietet habe...
Zwei meiner Favoriten (unter anderem zu sehen: Lilith, meine orientalische Katze und weitere jener zahlreichen Ferienhäuser, die ich auf Römö angemietet habe...
Von Dänemark nach Norwegen (links) und von Dänemark nach Schweden (rechts). Besuche auch meine Norwegen- (Trolltunga!) und Schweden- (Tjolöholm slott!) Seiten!
Von Dänemark nach Norwegen (links) und von Dänemark nach Schweden (rechts). Besuche auch meine Norwegen- (Trolltunga!) und Schweden- (Tjolöholm slott!) Seiten!

 

Meine 5 Highlights der Insel Römö:

 

1. Der gesamte, komplett eingesandete, äußerste Westen der Insel. Im Süden Sönderstrand, im Norden Lakolk (frei begehbare Sanddünen) - beide Strände sind per Auto befahrbar. Im äußersten Norden heißt das Sandgebiet Juvre Sand; obwohl unter Naturschutz stehend, ist dieser Sektor NATO-Sperrgebiet. Von einem Beobachtungspunkt aus (ein schmaler Anglersee - im Sommer vor allem mit Forellen reichhaltig besetzt - schließt sich unmittelbar östlich an) habt Ihr einen klasse Ausblick auf ein Marschgebiet, in dem sich in der Ferne Panzer- und Flugzeug-Atrappen verstecken.

 

2. Die Heidelandschaft um Juvre (Walknochenzaun) und Bolilmark (Höstbjerg). Gerade um die höchste Erhebung der Insel fügen sich einige schmale, besandete Wanderwege ein, die ich während meiner Aufenthalte allesamt begangen habe. Neben den Stränden im Westen die Empfehlung für Euren Trip auf die Insel!

 

3. Kommandörgarden in Toftum. Zum Dänischen Nationalmuseum gehörend, ist dieser Hof (um 1749) eines Kapitäns aus der Zeit der großen Grönlandfahrten (deutsche und holländische Kommandöre stationierten ihre Schiffe auf Römö) für jeden Insel-Besucher Pflicht. Im 18. Jahrhundert lebten auf Römö viele Kapitäne, die durch Walfang um Grönland das große Geschäft gemacht haben. Der durch diese Aktivitäten angefallene, finanzielle Reichtum wurde in Landgüter gesteckt, von denen nur dieser eine erhalten geblieben ist. Das Museum hat nur von Mai bis Oktober geöffnet - zu meiner privaten Festivalität im April 2016 hatte die Einrichtung also geschlossen. Sehr zum Leidwesen meiner Gäste! 

 

 

4. im Sommer lege hin und wieder ein Picknick in den Randgebiet der 3 großen Plantagen (natürlich Nadelgehölz, vornehmlich Kiefern) in der Inselmitte ein. Die Kirkeby-Plantage bietet sogar einen kleinen Waldsee (Hviddal Sö) sowie kleinere Moorgebiete an. Die Region um den sich in der Nähe befindlichen Spidsbjerg ist die für mich neben den Stränden vielleicht schönste Inselregion: Heidelanschaft, Sanddünen und die Kiefern der Kirkeby-Plantage. Mit geliehenen Fahrrädern werdet Ihr hier unvergessliche Stunden erleben.   

 

5. Das kleine Hafen-Gebiet in Havenby mit Fähranleger der Römö-Sylt Linie.

 

Zusatzinfos Essengehen: ist auf Römö - wie überall auf den Insel - in einem der zahlreichen Restaurants in Havneby (oder in einem der wenigen Kros in Lakolk) kostspielig. Für 2 Personen bin ich pro Abend (inkl. Getränke) schnell 70,00 bis 85,00 Euro los. In sämtlichen der zumeist top-ausgestatteten Ferienhäusern findet Ihr dagegen auch optimal ausgestattete Küchenareale mit sämtlichen Koch- und Geschirrutensilien vor.


Kommandörgarden in Toftum. Angeschlossen an das Museum ist die sich in der Nähe auf freiem Feld befindliche Kleinste Schule Dänemarks...
Kommandörgarden in Toftum. Angeschlossen an das Museum ist die sich in der Nähe auf freiem Feld befindliche Kleinste Schule Dänemarks...

Das Innere eines weiteren Ferienhäuschens auf Römö, wieder einmal zu Weihnachten, diesmal ohne das von mir favorisierte Holz als Haupt-Stilelement an Wand und Deckenkonstruktion. Dieses Haus war Nummer 48 auf meiner Liste...
Das Innere eines weiteren Ferienhäuschens auf Römö, wieder einmal zu Weihnachten, diesmal ohne das von mir favorisierte Holz als Haupt-Stilelement an Wand und Deckenkonstruktion. Dieses Haus war Nummer 48 auf meiner Liste...
Komplett überspülter Sönderstrand - an meinem Geburtstag, 17.11.!
Komplett überspülter Sönderstrand - an meinem Geburtstag, 17.11.!
Dune-Jumping gehört für mich zu Römö wie grüner Tee am Morgen (hier im Oktober, links). Rechts heidebewachsenes Nordost-Lakolk kurz vor Strandeintritt (im Dezember)...
Dune-Jumping gehört für mich zu Römö wie grüner Tee am Morgen (hier im Oktober, links). Rechts heidebewachsenes Nordost-Lakolk kurz vor Strandeintritt (im Dezember)...

Insel Fanö...
Insel Fanö...

Fanö oder Ribe gefällig? Auch für Kopenhagen bitte hier entlang... weiterlesen>>>


Das überdimensionale Gräberfeld Lindholm Höje bei Aalborg

Lindholm Höje – ein Gräberfeld mit 682 Einzelgräbern (davon 150 als Schiffsformationen) aus der Zeit 400 bis 1.100 n.Chr.! In letztgenannter (Wikinger-)Zeit wurde das Areal mit Sand bedeckt – was die Steinsetzungen bis heute in ihrer ruhigen, zuweilen vom Wind durchstreiften Dramatik (gerade im Herbst ein grandios zu durchlebendes Ereignis) konserviert hat.

 

 

 

Lindholm Höje präsentierte sich mir bei jedem Besuch touristisch stark unterfrequentiert:  Zuweilen wanderte ich mit meinen Begleitungen stundenlang völlig alleine durch die Anhöhe am Limfjord (Ausgangspunkt für zahlreiche Wikinger Streifzüge durch halb Europa, zuvor Knotenpunkt für Reisende aus und ins nördliche Skandinavien); auch das kleine, sehenswerte Museum etwas unterhalb der Gräber war während meinen Visiten nur spärlich besucht.


682 Einzelgräber (davon 150 als Schiffsformationen) aus der Zeit 400 bis 1.100 n.Chr.! Lindholm Höje, Aalborg (57° 4′ 38.3″ N, 9° 54′ 42.95″ E)...
682 Einzelgräber (davon 150 als Schiffsformationen) aus der Zeit 400 bis 1.100 n.Chr.! Lindholm Höje, Aalborg (57° 4′ 38.3″ N, 9° 54′ 42.95″ E)...

Die ruhige Atmosphäre der grünen Anhöhe empfand ich als Reverenz für die hier zu Grabe getragenen Menschen – gerade bei Windstille vernehmt ihr (außer dem gelegentlichen meckern einiger Ziegen zwischen Museum und Gräberfeld) keine Schalleinwirkung. Obwohl Ihr in großer Entfernung im Süden  einige Industrieanlagen ausmachen könnt, ist das Gesamt-Arrangement von Lindholm Höje (mit seinen Baumbegrenzungen in den unteren Bereichen sowie dem  Treppenumsäumten View Point an höchster Stelle im Norden) bis heute ein respektvoller Tribut an die hier begrabenen Toten. Ein durch und durch außergewöhnlicher Ort.

 

Frauengräber sind zumeist mit ovalen und runden Steinsetzungen markiert, Männer wurden in der Regel unter dreieckigen und schiffsförmigen Steingeometrien beigesetzt.

Das Areal wurde übrigens erst in den 1950er Jahren wieder ausgegraben (und zuvor im Jahre 1901 unter Denkmalschutz gestellt). Ihr betretet mit Londholm Höje also ein erst seit kurzer  Zeit wieder für Euch zugängliches, kulturhistorisch wahrlich einmaliges Gelände.    

 


Lindholm Höje, Aalborg Kommune, Region Nordjylland, Dänemark...
Lindholm Höje, Aalborg Kommune, Region Nordjylland, Dänemark...
Von Flugsand bedeckt und 1.000 Jahre konserviert (ab 1050 n. Chr): das spektakuläre Gräberfeld von Lindholm Höje...
Von Flugsand bedeckt und 1.000 Jahre konserviert (ab 1050 n. Chr): das spektakuläre Gräberfeld von Lindholm Höje...
Lindholm Höje...
Lindholm Höje...

Baekke Monument, Baekke Sogn

Das Baekke Monument liegt auf offenem Feld 1 Kilometer nördlich von Baekke (1.650 Einwohner, 60 Kilometer östlich von Esbjerg). In Baekke heißt es einfach der vorbildlichen Beschilderung zu folgen, der Komplex liegt gegenüber eines landwirtschaftlichen Betriebes.

An den beiden bronzezeitlichen Grabhügeln (Klebaek Höje) und an der Wikinger-Schiffssetzung (1 Exemplar, nicht 2 - wie ich immer wieder gefragt wurde) mit großem Runenstein (1 Exemplar von lediglich 4 weiteren, die in Dänemark bis heute an ihrem ursprünglichen Platz stehen) verbrachte ich mit Monika, mit der ich wieder einmal durch halb Jütland reiste, 2 volle Stunden. Die Schiffssetzung wurde ab 2011 neu gestaltet - fehlende Steine, die provisorisch durch kleinere Exemplare ersetzt wurden, wurden durch Stahlsteine (Platten) ausgetauscht. In meiner Vorstellung zuvor als ungünstig verworfen, revidierte ich vor Ort meine Meinung und sehe die Auffrischung nun als gelungene Wiederbelebungsmaßnahme der liebenswert arrangierten Anlage, die seit 1890 unter Denkmalschutz steht.

 

Wikinger Vikings Viking Prähistorisch Steinzeit Jungsteinzeit Archäologie Dänemark Geschichte
Baekke-Monument, Klebaek Höje (heroisch-idealisiert #Wikinger): 2 Grabhügel (1.500 - 1.200 v.Chr.) und eine Schiffssetzung (1.000 n. Chr.) mit einem großen Runenstein aus dem 9. Jahrhundert...
...ein großartiger Ort für ein Picknick: Baekke Monument, Klebaek! Rechts der große Runenstein, der die Schiffssetzung  in westlicher Richtung abschließt (Schiffsbug).
...ein großartiger Ort für ein Picknick: Baekke Monument, Klebaek! Rechts der große Runenstein, der die Schiffssetzung in westlicher Richtung abschließt (Schiffsbug).

Warum Schiffsgräber? Ein Schiffsgrab symbolisierte in der Welt der Wikinger die Bootsfahrt ins Jenseits. Wer in jener Zeit über die notwendigen Mittel verfügte, ließ Steinsetzungen in den Boden stampfen, um sicher nach Walhalla (oder "Hel") hinüber zu gleiten. Zuvor (in der Bronzezeit, also vor den Wikingern) ließ man dagegen ganze Grabhügel aufschütten. Das Baekke-Monument verfügt über Zeugnisse beider Epochen – was diesen Ort (mit seinem großen Runenstein am Bug des Schiffgrabes) zu einem außergewöhnlichen Gelände modelliert.        

 

Links befinde ich mich auf Hügelgrab A mit Blick auf sein Pendant im Osten. Rechts die Schiffssetzung, Querschnitt, Perspektive "Westlicher Runenstein". Ihr erkennt jene Stahlplatten, die die fehlenden Steine des Bauwerks ersetzen...
Links befinde ich mich auf Hügelgrab A mit Blick auf sein Pendant im Osten. Rechts die Schiffssetzung, Querschnitt, Perspektive "Westlicher Runenstein". Ihr erkennt jene Stahlplatten, die die fehlenden Steine des Bauwerks ersetzen...

Die wikingerzeitliche Schiffssetzung des Baekke Monuments hat die gewaltigen Ausmaße von 45 x 6,5 Metern, die Steine (inkl. des großen Runensteins) haben die Maße von 1,25 bis 2 Metern. Ungewöhnlich ist die West-Ost Ausrichtung des Bauwerks: bis auf eine Schiffssetzung auf Fünen weisen sämtliche Exemplare dieser Größenordung eine Nord-Süd Orientierung auf.

Baekke Monument...
Baekke Monument...

Foto links oben: Blick von Hügelgrab A mit Blick auf sein Pendant im Osten. Auf Foto Nummer 2 befinde ich mich ein weiteres mal am großen Runenstein. Seine Inschrift lautet: "Revne und Tobbe errichteten diese Denkmäler für ihre Mutter Vibrog". Die Schiffssetzung beinhaltet ein Grab, das bei ihrer Untersuchung in den 1950er Jahren leer war.

Klaebek Höje: dieses Schild (links) weißt Euch den Weg. Ziel: Baekke Monument...
Klaebek Höje: dieses Schild (links) weißt Euch den Weg. Ziel: Baekke Monument...

Das Mädchen von Egtved

Das Mädchen von Egtved: Replikation des 2 Meter langen Eichensarges (links) im Museum am Originalschauplatz zwischen Vejle und Billund...
Das Mädchen von Egtved: Replikation des 2 Meter langen Eichensarges (links) im Museum am Originalschauplatz zwischen Vejle und Billund...

In Dänemark habe ich beide Museen besucht, die sich mit den Mädchen von Egtved beschäftigen: das Dänische Nationalmuseum in Kopenhagen und das kleine Museum am Originalfundort (19 Kilometer von Vejle, 20 Kilometer bis Billund). Warum ich einen Besuch des kleinen Örtchens Egtved bei minimalem Interesse an dieser spektakulären Ausgrabung empfehle lest Ihr hier:

Das Mädchen von Egtved stellt eine der besterhaltenen Funde aus der Bronzezeit in Europa dar. Um 1.370 v. Chr. in einem Eichensarg (siehe Fotos) inmitten eines Grabhügels (4 x 22 Meter) bestattet, trug das zum Zeitpunkt ihres Todes zwischen 16 – 18 Jahre alte Mädchen ein Kleid, das heute als das besterhaltene Gewand aus jener Zeit gilt. Besonders bemerkenswert auch ihr bronzenes Gürtelschild, das im Original im Nationalmuseum in Kopenhagen ausgestellt ist. Eine Kopie liegt im kleinen (frei zugänglichen) Museum von Egtved (ebenso eine Replik des Kleides), dessen Besuch ich jedem minimal interessierten ans Herz lege:

Das Museumshäuschen, aber auch der rekonstruierte Grabhügel nördlich des Museumsraums, sind in eine wunderschöne, für Dänemark völlig untypisch waldreichen und hügeligen Landschaft eingebettet – was mich während meines Besuches ziemlich überrascht hat. Die Landschaft unmittelbar an Museum und Grabhügel wurden darüber hinaus so bepflanzt, wie die Region zu Lebzeiten des Mädchens von Egtved kultiviert war.    

Das Museum in Egtved ist ein in der Regel ruhiger Ort – jedoch kann auch ein längerer Atem angeraten sein, denn das Ausstellungsgelände ist Bestandteil von Ausflugsprogrammen größerer Reisegruppen; die jedoch nie länger als 20 Minuten anlanden. Habt Ihr die nötige Ausdauer, könnt Ihr an diesem außergewöhnlichen Ort durchaus 1-2 Stunden tief bis sehr tief Geschichte einatmen.   

 

Das Mädchen von Egtved - Grabhügel...
Das Mädchen von Egtved - Grabhügel...

Im Rahmen meiner Reisen habe ich hunderte Museen besucht. Das kleine, frei zugängliche Ausstellungsgelände in Egtved ist vorbildlich arrangiert: Ihr werdet auf gepflegtem Gelände gut bis sehr gut über den Fund aus der nordischen Bronzezeit informiert. Die Distanz Parkplatz/Ausstellungsraum beträgt 20 Meter, weitere 50 Meter dürft Ihr bis zum rekonstruierten Grabhügel hinter Euch bringen.  

 

Öffnungszeiten des kleinen Museums: April bis Oktober, 9 bis 20 Uhr

 

Gerade auch unbedarfte Ausflügler – evtl.von Legoland/Billund anreisend – werden bereits auf dem Parkplatz durch recht informative Schautafeln auf ihren Museumsbesuch vorbereitet...

 

Das Mädchen von Egtved - wer war die junge Frau?

Die neuesten Forschungsergebnisse (Analyse der 23 cm langen Haare, von Zähnen, Fingernägel und Kleidung) enthüllen die Herkunft des Mädchens von Egtved: eine der berühmtesten Däninen stammt höchstwahrscheinlich nicht aus Jütland, sondern aus dem 800 Kilometer entfernten Schwarzwald. Möglicherweise wurde das Mädchen mit einem wohlhabenden Jütländer verheiratet, um den Einfluss zweier Familien zu stärken.

Einer weiteren, älteren Theorie zufolge handelt es sich bei dem Mädchen von Egtved um eine Priesterin eines Sonnen- oder Fruchtbarkeitskultes, spekuliert wurde auch über die Funktion einer Tempeltänzerin. Ihre bronzene Gürtelscheibe dürfte in diesem Zusammenhang Teil eines rituellen Gewandes sein.



Ein Kirche im "Legostil": Die Kirche von Hobro

Die Hobro Kirke ist nicht nur meine dänische Lieblingskirche. Das 1852 im "Legostil" errichtete, recht kleine Bauwerk steht für mich gleich hinter der ewigen Kirchenbaustelle "Sagrada Famila" in Barcelona an Position Nummer 2 der bemerkenswertesten sakralen Bauwerke Europas - noch vor jenen zahlreichen, beinahe unglaublichen Kathedralen Frankreichs, Italiens oder Großbritanniens, denen ich ebenfalls einen demütigen Besuch abgestattet habe habe (ich erinnere u.a. an meine sakrale Nummer 3, der größten Ex-Kathedrale Großbritanniens, der Kathedrale von Elgin, Schottland weiterlesen>>>). Das überwiegend neugotische Stilelemente aufweisende Gemäuer ist wie eine mittelalterliche Burg zinnenflankiert, gelb-rot gestreift (!) und mit einem Turm ausgestattet, der zur Ostseite weißt (traditionell ist die häufigste Kirchturm-Position, wie wir alle wissen, das Westende, eine Ostung findet in der Regel zwar ab dem 18. Jahrhundert aus städtebaulichen Erwägungen immer wieder statt, die in Hobro jedoch wegen viel freien Raumes um das Kirchlein herum keine Grundlage besitzen). Im Inneren der Kirche erwartet Euch ein überraschend blau-gelb orchestriertes Feuerwerk; außer in Portugal (in Porto, aber speziell auf Madeira weiterlesen>>>) sind mir blaue Kacheln am Deckengewölbe einer Kirche bisher nur äußerst selten untergekommen. Blaue Kacheln an Kirchen-Außenfassaden (wie an der Martin Luther King-Kirche in Hamburg) zählen in meiner blauen Kachel-Kirchenstatistik übrigens nicht.

Kerk van Hobro - ein wenig wie Lego!
Kerk van Hobro - ein wenig wie Lego!

In Hobro (12.000 Einwohner) lohnt auch ein Besuch des Vikingecenter Fyrkat (für Erwachsene, aber auch für Kinder): Die Nachbildung einer Wikingersiedlung (inkl. der kreisförmigen Wikingerburg Fyrkat mit Ringwall) in Gestalt eines Freilichtmuseums ist - typisch dänisch - informativ, bietet aber auch die Möglichkeit, durch Eigeninitiative (Aktivität) in die Wikingerzeit einzutauchen. Großartig!  

Die Kirche von Hobro (Adelgade 52B, 9500 Hobro) - das Kachelwerk im Innern!
Die Kirche von Hobro (Adelgade 52B, 9500 Hobro) - das Kachelwerk im Innern!

Skagen: Die versandete Kirche ("den tilsandede kirke")

Nähert Ihr Euch Skagen, der nördlichsten Stadt Dänemarks, aus südlicher Richtung (eine Annäherung aus nördlichen Koordinaten ist lediglich per Schiff oder Flugzeug möglich) erwartet Euch wenige Kilometer vor dem Ortseingang rechter Hand eine der größten Sehenswürdigkeiten Dänemarks: St. Laurentius, die versandete Kirche (das Bauwerk ist optimal ausgeschildert). Ende des 13. Jahrhunderts - leicht erhöht - aus rötlichen Backsteinen errichtet, war das Gemäuer für lange Zeit die größte Kirche der Region; bis sie 1770 die ersten Wanderdünen erreichten und ihren nun recht schnellen Untergang einleiteten. Größeren Sandstürmen (wie jenen von 1775) hielt das Bauwerk zunächst noch stand, 1795 gab man das Bauwerk jedoch bereits auf.

1805 wurde das völlig versandete Kirchenschiff abgebaut, der ehemals rote Kirchturm weiß gestrichen und als Seezeichen genutzt. Seit 1903 unter Denkmalschutz stehend, könnt ihr den Turm gegen kleines Entgeld, welches vertrauensvoll in eine Spendendose geworfen wird, im Innern auf eigene Faust erkunden (Vorsicht: der Aufstieg ist steil und dunkel).

Der Parkplatz, von dem aus Ihr zur 5 Minuten entfernten Kirche losmarschiert, bietet übrigens ein kleines, überdachtes Ausflugskiosk, das gerade im Sommer durch ein breitgefächertes Angebot an Eis und kühlen Getränken bei meiner weiblichen Begleitung große Pluspunkte einkassierte. 

Die versandete Kirche, Skagen: Auf der Rückseite des aus dem Sand ragenden Kirchturms könnt Ihr mit Hilfe von Pfeilern die Umrisse des ehemaligen Kirchenschiffs erkennen...
Die versandete Kirche, Skagen: Auf der Rückseite des aus dem Sand ragenden Kirchturms könnt Ihr mit Hilfe von Pfeilern die Umrisse des ehemaligen Kirchenschiffs erkennen...
Die versandete Kirche, Skagen...
Die versandete Kirche, Skagen...
Die versandete Kirche, Skagen...
Die versandete Kirche, Skagen...
Grenen - der nördlichste Punkt Dänemarks, hier vereinen sich Nord- und Ostsee...
Grenen - der nördlichste Punkt Dänemarks, hier vereinen sich Nord- und Ostsee...

Randers Regnskov (Randers Regenwald) ist eine aus 3 Kuppeln bestehende Dschungelsimulation, für die Ihr 3-4 Stunden einplanen solltet. Ihr erlebt u.a. niederstürzende Wasserfälle, Grotten und Tempel (z.B. angedeutetes Angkor-Mauerwerk), freilebende Affen, Leguane, Krokodile und Fledermäuse in den Sektionen Südamerika (die größte Sektion mit über 2000 Quadratmetern), Asien (700 Quadratmeter) und Afrika (500). Mir hat das Spektakel gefallen, beim spazieren über Hängebrücken und Dschungelpfaden wurden hier und da Erinnerungen an von mir besuchte Locations auf den 3 inszenierten Kontinenten wach... 

 

Henne Strand: eine Ferienhaussiedlung (150 Kilometer nördlich der deutsch-dänischen Grenze), in der ich einige Tage im Spätsommer verbrachte. Der eigentliche Ort besteht aus Geschäften und Restaurants, den breiten Sandstrand grenzen bis zu 25 Meter hohe Dünen ein. Ein internationaler 18-Loch Golfplatz, auf dem ich eine Partie spielte, befindet sich nur 4 Kilometer entfernt (klasse Ausblicke auf Henne Strand und die Nordsee). Seid Ihr mit Hunden unterwegs, könnt Ihr Eure treuen Freunde ohne Leine in dem 19 Hektar großen Hundewald bei Oksböl (große Bernstein- und Feuerwehrmuseen) umherstreifen lassen.

Der exotischste Fußballplatz Europas: "Playing football at Rubjerg Knude #NORTHERN DENMARK."
Der exotischste Fußballplatz Europas: "Playing football at Rubjerg Knude #NORTHERN DENMARK."
"Rubjerg Knude Lighthouse"...
"Rubjerg Knude Lighthouse"...

UNESCO-Weltkulturerbe Jelling

UNESCO-Weltkulturerbe Jelling: Durchwandert Ihr das überraschend weitläufige Areal, atmet Ihr Geschichte. Dieser Ort war bereits in der Bronzezeit ein bedeutungsvoller Ort - im 10. Jahrhundert kam schließlich eine ganz besonere Stein-Gravur ins Spiel...
UNESCO-Weltkulturerbe Jelling: Durchwandert Ihr das überraschend weitläufige Areal, atmet Ihr Geschichte. Dieser Ort war bereits in der Bronzezeit ein bedeutungsvoller Ort - im 10. Jahrhundert kam schließlich eine ganz besonere Stein-Gravur ins Spiel...
Kirche, Grabhügel und Runensteine - historisches Schema, Jelling Kirke (links) und "Vikingekongernes Jelling", modernes Schema (rechts)...
Kirche, Grabhügel und Runensteine - historisches Schema, Jelling Kirke (links) und "Vikingekongernes Jelling", modernes Schema (rechts)...

2 große Grabhügel, 2 Runensteine und eine alte Kirche - diese 3 Komponenten sind UNESCO-Weltkulturerbe, deren Besuch ich immer wieder als zentrales Momentum während meiner dänischen Reiseaktivitäten empfinde. Einst ein von langer Hand geplantes Reisespektakel, blieb es also in der Folgezeit nicht bei einem einzigen Besuch. Ich legte sogar Extra-Übernachtungen im nahegelegenen Vejle ein, um das erstklassige Museum, die der Bedeutung des Areals in jedem seiner unzähligen Räumlichkeiten gerecht wird (aber auch und vor allem das Gesamtareal) mit der nötigen Ruhe durchstreifen zu können. 

Jelling ist der wichtigste archäologische Fundplatz Dänemarks; das gesamte Gebiet (mit Egtved und Baekke) ist eine uralte Kultregion, deren Aufsuchen ich jedem einigermaßen geschichtsinteressierten wärmstens ans Herz lege!   

 

...von Rom (Startpunkt) über Frankfurt nach Jelling (Ziel: Trolltunga, Norwegen!)
...von Rom (Startpunkt) über Frankfurt nach Jelling (Ziel: Trolltunga, Norwegen!)
„Kongernes Jelling“...
„Kongernes Jelling“...

So sieht ein dänischer Pass von Innen aus: auch das Christusrelief des Großen Jellingsteins, dem „Taufstein Dänemarks“, ziert - neben hoffentlich zahlreichen Einreisestempeln in potentiell 5.7 Millionen Exemplaren - seit 1995 die Innenseite des Dokuments. Der

Gravur-Meißel wurde zwischen 960/985 in den Stein getrieben, unter anderem taucht auf diesem Fels zum 1. Mal das Wort "Dänemark" auf…

 

"Jelling Mounds, Runic Stones and Church..."
"Jelling Mounds, Runic Stones and Church..."
Das ist Euer Einfallstor in die 3.500 Einwohner zählenden Metropole Jelling (Mitte, südliche Passage). Der dörfliche Charakter überdeckt zunächst ein wenig die Bedeutung des archäologischen Gesamtareals...
Das ist Euer Einfallstor in die 3.500 Einwohner zählenden Metropole Jelling (Mitte, südliche Passage). Der dörfliche Charakter überdeckt zunächst ein wenig die Bedeutung des archäologischen Gesamtareals...
Das erste dänische UNESCO-Weltkulturerbe: Hügelgrab (958/59 n. Chr.) und Kirche (um 1100) - Jelling!
Das erste dänische UNESCO-Weltkulturerbe: Hügelgrab (958/59 n. Chr.) und Kirche (um 1100) - Jelling!
Jelling...
Jelling...
Jelling...
Jelling...
Im Innern des Museums „Kongernes Jelling“...
Im Innern des Museums „Kongernes Jelling“...

Weitere Dänemark-Notizen wurden von mir angefertigt: hier betrachte ich u.a. Skagen mit Grenen etwas genauer, aber auch Viborg, Randers und Kopenhagen. Durch einen einfachen Klick gelangt Ihr zu meinen weiteren Aufzeichnungen... weiterlesen>>>